Europawahlkampf am Tegeler See

Heute waren wir den ganzen Nachmittag am Tegeler See mit unserem roten Bollerwagen unterwegs und haben Flyer, Traubenzucker, Seifenblasen und vieles mehr verteilt. So macht Wahlkampf doch Spaß 🙂

Wahlkampf am frühen Morgen am S+U-Bahnhof Wittenau

Heute ging es mal wieder schon früh raus zum Europawahlkampf. Ab 7.30 Uhr waren wir rund um den S+U-Bahnhof Wittenau mit unserem roten Bollerwagen unterwegs. Die Leute sind um diese Uhrzeit gesprächiger, als der eine oder die andere vielleicht denken würde. Daher waren auch ein paar Gespräche über das Programm der SPD zur Europawahl dabei.

Wahlkampf für Frühaufsteher*innen in Reinickendorf-Ost

Heute waren wir schon ab 7.30 Uhr in der Gegend um die Residenzstraße mit unserem roten Bollerwagen unterwegs. Da drehen auch schon einmal Leute um und kommen extra nochmal zurück, um mit uns zu reden oder Flyer, Sticke und Traubenzucker mitzunehmen.

 

Heute Abend geht es dann mit unserem regulären Juso-Treffen weiter: Um 19 Uhr im Raum 230 des Altbaus vom Rathaus-Reinickendorf!

Treffen der Jusos-Reinickendorf am 17. April 2019

Bei unserem heutigen Treffen haben wir unseren Fuchs auf den Namen „Robin“ getauft.😄 Inhaltlich ging es um Datensammlungen durch Polizei und Geheimdienste vor allem in Hinblick auf das Ausspähen von PCs und Smartphones. Dass dies in einigen Fällen sinnvoll sein kann, wird wohl kein*e bestreiten. Doch die Möglichkeiten zur Überwachung oder auch die Gefahr von Fehlern hinterlassen doch auch ein mulmiges Gefühl. Was ist, wenn jemand Fragwürdiges mit meinem Smartphone anstellt, dem PC in meinem Haushalt 🤔

Mit dem roten Bollerwagen durch das MV

Heute waren wir mit unserem roten Bollerwagen im ganzen Märkischen Viertel unterwegs. Neben viel Infomaterial zur Europawahl, das wir verteilt haben, war auch unser neues Maskottchen mit dabei  Das könnte man in Reinickendorf in Zukunft öfter sehen

Neue Termine für unsere Treffen

Ab März finden unsere regulären Plenumstreffen an etwas anderen Terminen statt. Dadurch soll das Engagement bei uns noch besser mit dem eigenen Terminkalender vereinbar werden.

 

Neuerdings treffen wir uns dann:

Am 1. Dienstag des Monats um 19 Uhr im Raum 230 des Altbaus vom Rathaus-Reinickendorf

und

Am 3. Mittwoch um 19 Uhr des Monats im Kreisbüro der SPD-Reinickendorf (Waidmannsluster Damm 149, Nähe S-Waidmannslust)

 

Juso-Treffen am 3.7.

Heute haben wir uns zu unserem letzten Plenum vor der Sommerpause getroffen. Wir haben uns mit dem Schmierentheater von CDU und CSU in den vergangenen Wochen beschäftigt und uns klar gegen die nun geforderten Transitzentren ausgesprochen. Diese sind entgegen dem Koalitionsvertrag und würden rechtsfreie Räume bilden. Die SPD darf dem nicht zustimmen, nur um den Haussegen bei den Koalitionspartner zu retten.

Außerdem standen die Forderungen nach einem arbeitsfreien Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus sowie Planungen für den Spätsommer an. Mitte August treffen wir uns wieder. 

Stolpersteine putzen am Tag der Befreiung

Am 8. Mai waren wir anlässlich des Tages der Befreiung mal wieder in ganz Reinickendorf unterwegs und haben die Stolpersteine im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus auf Glanz poliert. Das Stolpersteinprojekt möchte den Ermordeten wieder eine Identität geben und veröffentlicht daher ihre Namen und Biographien, soweit diese herauszufinden sind.
So bleiben die Menschen, die direkt aus unseren Nachbarschaften gerissen und ermordet wurden unvergessen. Nach unserer Putzaktion in verschiedenen Ortsteilen wie Hermsdorf. Tegel-Süd, Borsigwalde und Reinickendorf-West, sind diese nun im Straßenbild wieder besser zu erkennen.

Heraus zum 1. Mai

Am 1. Mai ist wieder Tag der Arbeit!

Unser regelmäßiges Plenum an diesem Tag entfällt daher. Stattdessen werden wir in der Innenstadt unterwegs sein und für die Interessen von Arbeitnehmer*innen streiten. Vielleicht sieht man sich ja 🙂

Ein kämpferischer 1. Mai

Heute ist Tag der Arbeit. Jedes Jahr ist dies für uns ein besonderer Anlass, um auf bestehende Ungerechtigkeiten in unserer Gesellschaft hinzuweisen. Denn gerade der Bereich der Arbeit ist dabei wichtig. Auch wenn die Arbeiter*innenbewegung in den vergangenen Jahrzehnten viel erreicht hat, ist doch immer noch viel zu tun. Menschen erhalten völlig grundlos nur befristete Arbeitsverträge, was ihre gesamte Lebenssituation prekär macht. Die Vergütung, welche Auszubildende erhalten, ist in vielen Branchen geradezu lächerlich. Außerdem besteht immer noch ein nicht zu rechtfertigender Unterschied bei der Bezahlung von Frauen und Männern. Leih- und Zeitarbeit sind immer noch voll im Trend und verhindern, dass vor allem junge Menschen ihr zukünftiges Leben planen können. Es gebe noch so viele andere Beispiele. Natürlich liegen die meisten dieser Missstände schlicht und ergreifend in der Profitlogik des Kapitalismus begründet. Daher ist der 1. Mai auch immer ein Tag, an dem wir der Welt zeigen, dass es eine Welt jenseits des Kapitalismus geben kann und geben muss. Für uns ist und bleibt das der Demokratische Sozialismus.

Deshalb haben wir auch heute wieder für einen grundlegenden Wechsel demonstriert. Das taten wir mit anderen Jusos, Gewerkschaften und vielen anderen Engagierten.

Leider gibt es aber auch Gruppen, die den Tag der Arbeit für sich nutzen wollen, obwohl sie gerade den Zielen der internationalen Arbeiter*innenbewegung entgegenstehen. Dazu gehört zum Beispiel die sog. „Alternative für Deutschland“. Diese Partei vertritt offen nationalistisches und rassischtisches Gedankengut und ein Blick in ihr Parteiprogramm genügt, um festzustellen, dass neben allen Menschen, die für sie nicht „deutsch“ genug sind, vor allem die Arbeiter*innen und schwächeren der Gesellschaft, massiv unter einer AfD-Regierung leiden würden.

Trotzdem wollten sie heute den „Tag der Arbeit“ missbrauchen und im Bürgerpark Pankow eine Veranstaltung abhalten. Das sollte wohl so eine Art Fest sein. Sehr spaßig sah das allerdings nicht aus. Um die ca. 30-AfDler standen auch noch ein X-Faches an Polizist*innen. So richtig Freude wollte da nicht aufkommen. Glücklicherweise haben wir dann über den Mittag die kleine AfD-Feier zusammen mit Hunderten anderen Antifaschist*innen etwas „aufgehübscht“.

Alles in allem ein gelungener Tag. Aber natürlich geht der Kampf für unsere Ziele auch in Zukunft an jedem Tag weiter.

Euch allen jetzt aber erstmal noch einen schönen Rest von diesem wunderschönen 1. Mai

 

 

Plenum am 18. April, 19.00 Uhr

Am kommenden Dienstag findet unser 2. Plenum in diesem Monat statt. Thematisch wollen wir uns diesmal mit Schülervertretungen beschäftigen. Dazu wird unser Genosse Samuel, der sich an seiner Schule als Schülersprecher engagiert von typischen Erfahrungen und Problemen berichten.
Wir wollen diskutieren, wie für uns eine wirkliche Beteiligung von Schüler*innen am Schulbetrieb aussehen kann, die nicht nur auf dem Papier besteht.
Wir treffen uns um 19.00 im Kreisbüro der SPD-Reinickendorf (Waidmannsluster Damm 149, Bus 222 „Am Dianaplatz“). Schaut mal rein, wenn ihr Lust habt. Wir freuen uns auf euch.