Ein kämpferischer 1. Mai

Heute ist Tag der Arbeit. Jedes Jahr ist dies für uns ein besonderer Anlass, um auf bestehende Ungerechtigkeiten in unserer Gesellschaft hinzuweisen. Denn gerade der Bereich der Arbeit ist dabei wichtig. Auch wenn die Arbeiter*innenbewegung in den vergangenen Jahrzehnten viel erreicht hat, ist doch immer noch viel zu tun. Menschen erhalten völlig grundlos nur befristete Arbeitsverträge, was ihre gesamte Lebenssituation prekär macht. Die Vergütung, welche Auszubildende erhalten, ist in vielen Branchen geradezu lächerlich. Außerdem besteht immer noch ein nicht zu rechtfertigender Unterschied bei der Bezahlung von Frauen und Männern. Leih- und Zeitarbeit sind immer noch voll im Trend und verhindern, dass vor allem junge Menschen ihr zukünftiges Leben planen können. Es gebe noch so viele andere Beispiele. Natürlich liegen die meisten dieser Missstände schlicht und ergreifend in der Profitlogik des Kapitalismus begründet. Daher ist der 1. Mai auch immer ein Tag, an dem wir der Welt zeigen, dass es eine Welt jenseits des Kapitalismus geben kann und geben muss. Für uns ist und bleibt das der Demokratische Sozialismus.

Deshalb haben wir auch heute wieder für einen grundlegenden Wechsel demonstriert. Das taten wir mit anderen Jusos, Gewerkschaften und vielen anderen Engagierten.

Leider gibt es aber auch Gruppen, die den Tag der Arbeit für sich nutzen wollen, obwohl sie gerade den Zielen der internationalen Arbeiter*innenbewegung entgegenstehen. Dazu gehört zum Beispiel die sog. „Alternative für Deutschland“. Diese Partei vertritt offen nationalistisches und rassischtisches Gedankengut und ein Blick in ihr Parteiprogramm genügt, um festzustellen, dass neben allen Menschen, die für sie nicht „deutsch“ genug sind, vor allem die Arbeiter*innen und schwächeren der Gesellschaft, massiv unter einer AfD-Regierung leiden würden.

Trotzdem wollten sie heute den „Tag der Arbeit“ missbrauchen und im Bürgerpark Pankow eine Veranstaltung abhalten. Das sollte wohl so eine Art Fest sein. Sehr spaßig sah das allerdings nicht aus. Um die ca. 30-AfDler standen auch noch ein X-Faches an Polizist*innen. So richtig Freude wollte da nicht aufkommen. Glücklicherweise haben wir dann über den Mittag die kleine AfD-Feier zusammen mit Hunderten anderen Antifaschist*innen etwas „aufgehübscht“.

Alles in allem ein gelungener Tag. Aber natürlich geht der Kampf für unsere Ziele auch in Zukunft an jedem Tag weiter.

Euch allen jetzt aber erstmal noch einen schönen Rest von diesem wunderschönen 1. Mai

 

 

Plenum am 18. April, 19.00 Uhr

Am kommenden Dienstag findet unser 2. Plenum in diesem Monat statt. Thematisch wollen wir uns diesmal mit Schülervertretungen beschäftigen. Dazu wird unser Genosse Samuel, der sich an seiner Schule als Schülersprecher engagiert von typischen Erfahrungen und Problemen berichten.
Wir wollen diskutieren, wie für uns eine wirkliche Beteiligung von Schüler*innen am Schulbetrieb aussehen kann, die nicht nur auf dem Papier besteht.
Wir treffen uns um 19.00 im Kreisbüro der SPD-Reinickendorf (Waidmannsluster Damm 149, Bus 222 „Am Dianaplatz“). Schaut mal rein, wenn ihr Lust habt. Wir freuen uns auf euch.

Sitzung am 15. Juni 2016; Die AfD im Norden.

Liebe Genoss*innen, Liebe Interessierten,

am 15 Juni, 19:00 Uhr treffen wir uns wieder im Kreisbüro der SPD Reinickendorf. Wir begrüßen als unsere Gäste: Jusos aus Spandau und Pankow.

Worum geht es? Wir wollen uns darüber austauschen, wie die Situation mit der AfD und JA in unseren Bezirken aussieht.

Was aber am Wichtigsten ist: Wie verhindern wir gemeinsam die Rechtspopulisten in unseren Bezirken, im Abgeordnetenhaus?

15. Juni, 19.00 Uhr, SPD-Kreisbüro Reinickendorf, Waidmannsluster Damm 149 13467 Berlin

Pascal

Mitglied des Kreisvorstandes

Jusos Sitzung Chancen Arbeitsmarkt Menschen mit Behinderung

Liebe Genoss*innen und die, die es noch werden wollen,

wir laden euch herzlich ein zur nächsten Sitzung der Jusos Reinickendorf, an diesem Mittwoch, 11. November 2015, 19h 30 im „Alberts“, Oraniendamm 11, 13469 Berlin.

Wir sprechen in der Hauptsache über die Chancen für Menschen mit Behinderung, einen Ausbildungsplatz oder eine Anstellung zu finden. Hierfür wird  uns Gerd Miedthank besuchen und referieren. Ebenso werden wir natürlich auf zahlreiche weitere Themen zu sprechen kommen, die euch auf den Nägeln brennen.

Wir freuen uns auf euch!

+++ rechtsextreme Kundgebung gegen Flüchtlinge morgen auf dem Kurt-Schumacher-Platz ++++

Die Bürgerbewegung pro Deutschland hat für morgen, Samstag, 25.7., für den Nachmittag am Kurt-Schumacher-Platz zu einer Kundgebung mit dem Namen „Asylmissbrauch stoppen“ aufgerufen. Sowohl in ihren Flyern als auch auf der Homepage werden die üblichen Ressentiments bedient und die Frage gestellt: Reinickendorf – ein Mekka für Scheinasylanten“ ? Kommt zum Gegenprotest um 14h 30 und lasst uns ihnen zeigen, was wir von ihnen halten !

Frauenkampftag 08.03.2015

Gleiche Bezahlung bei gleicher Leistung, gleiche Behandlung von Frauen in der Gesellschaft, aber auch allgemeine Themen wie z.B. die generelle Ablehnung von Gewalt. Dies waren Forderungen welche das Bündnis zum Frauen*kampftag aufstellte und damit u.a. die Jusos Berlin mobilisierte. Auch die Jusos Reinickendorf beteiligten sich an der Demonstration, da trotz des mehr als hundertjährigen Bestehens, seit der Einführung der Demonstration, die Rolle der Frauen* ein interessanter und wichtiger Punkt bleibt. Die Themen mögen sich geändert haben, vom damaligen Einführungskampf um das Wahlrecht für Frauen, gilt es heute z.B. sich mit der Doppelbelastung der Frauen auseinanderzusetzten.

Heute ging es zentral darum, Außenstehende für die Problematik zu sensibilisieren und mit der Demo zu erinnern: Da geht noch was! Still loving feminism 2015.

Für uns war die Demo ein Erfolg, mit ca. 5.000 Teilnehmer*innen und einem perfekten Wetter sorgte sie für große Aufmerksamkeit. Weiter so! Auf ein erfolgreiches und feministisches Jahr 2015.